Katze lebt nicht ihre Bestimmung und wird krank

(Erfahrung): Katze, 11 Jahre. Die Besitzerin musste ihr Haus verkaufen. Die Katze war schon immer Freigängerin gewesen. Vor allem sehr kinderfreundlich und im ganzen Ort im Kindergarten und an der Schulbus-Halstestelle bekannt. Die Tochter ging zum Studieren und nahm die Katze mit in eine Mietwohnung eines Stadtteils. Es war ein gesicherter Balkon da.

Nach ca. 3 Monaten fing die Katze an, ihre Besitzerin anzugreifen und zwar immer, wenn morgens der Wecker klingelte oder diese weg gehen wollte. Frauchen traute sich schon gar nicht mehr auszugehen, musste aber zur Arbeit und auch sonst wollte und konnte sie nicht immer zu Hause bei der Katze bleiben.

Die Tierärztin stellte dann plötzlich Schilddrüsenprobleme fest, dann kam eine Blasenentzündung, Halsentzündung….Ich habe für die Katze mit Innerwise gearbeitet und Kontakt aufgenommen und sie wollte lieber sterben als eingesperrt zu bleiben.

Frauchen und die Mutter waren auch unglücklich, weil sie spürten, dass es so nicht passte. Drei unglückliche Damen also. Aber die Katze wohnte nun in einem Stadtteil mit vielen Straßen. Wir haben dann gemeinsam entschieden, dass die Katze erst mal mit Leine raus darf. 2 Wochen lang ging sie brav spazieren. Dann endlich war es so weit, sie bekam eine Treppe vom Balkon nach unten und geht nun ihrer Wege. Die Besitzerin sagte: und wenn ihr etwas passiert, dann soll es so sein, besser als ein Leben lang unglücklich und krank.

Die Katze bekam eine Halsband mit Transponder, so kann sie über Handy geortet werden. Und so toll, in der Nähe ist ein Kindergarten (sie liebte Kinder ja schon immer) – leider über die große Straße. Sie ist jeden Tag dort und die Kinder freuen sich. Ein Kind hat gesagt: „Lilli mag nicht schaukeln!“ 🙂🙂 .Nach Feierabend holt Frauchen ihre Katze dort ab und die Kinder rufen: „Lilli wird abgeholt!“